Entdeckerbabys Rezepte

von | Mrz 23, 2020

Fleisch und Fisch im Beikostplan

Eisenversorgung generell

Bei gesunden termingeborenen Neugeborenen deren Mütter keine diesbezüglich einschlägige Vorgeschichte haben (chronischer Eisenmangel, Eisenmangel im letzten Trimenon) geht man davon aus, dass die Kinder bei einer ausgewogenen Beikosteinführung im ersten Lebensjahr mit dem mitgegebenen Eisenspeicher zurecht kommen.
Frühgeborene ab einer gewissen Woche bekommen von Geburt an eine zusätzliche Eisenversorgung.

Fleisch und Fisch "KLASSISCH"

Klassisch sagt man, dass nach einem ersten Start mit Gemüse und Gemüse-Kartoffel Brei dann zwischen 7.-10 Monat auch Fleisch und Fisch zur Beikost eingeführt werden.
Das heißt jedoch eher, 1-2 Mahlzeiten in der Woche mit Fleisch oder Fisch anzubieten und nicht notwendigerweise, dass jede Mahlzeit auch eine fleischhaltige Mahlzeit sein muss.

Der Hintergrund für die Begründung der (frühen) Einführung von Beikost, vor allem von Fleisch ist häufig der Gedanke der Eisenversorgung

 

Wichtig zu wissen:

  • Auch viele weitere Lebensmittel enthalten Eisen,
    es muss nicht notwendigerweise Fleisch sein!
    Eisenhaltige Lebensmittel sind zum Beispiel:
  • Hirse, Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen), Haferflocken, Sesam, Vollkornmehl/ Weizenkleie und Quinoa sind beispielsweise sehr gute Eisenlieferanten.
    Auch Gemüse wie zum Beispiel Mangold, Fenchel, Grünkohl, Rotkohl, Kräuter, Spinat und Brokkoli gehören zu den Eisenlieferanten.
    Zusätzlich ist auch Eigelb ein Eisenlieferant

 

GANZ WICHTIG: Das heißt auch bei ausgewogenen fleischfreien Rezepten ist es möglich, einen guten Eisengehalt zu gewährleisten

 

  • Wichtig ist- Zur bestmöglichen Aufnahme des Eisens, egal ob aus fleischhaltigen Gerichten oder aus den eisenreichen Lebensmittel und Gemüsen eine Vitamin C reiche Zutat hinzuzufügen:
    Also z.B. etwas Fruchtsaft oder Früchte miteinbeziehen (Fruchtsaft als Zutat im Brei, oder Früchte als Fingerfood)

Joghurt Gemüse Pancakes

Pancakes: Ein prima "Gemüseversteck"

Pancakes kennen wir eigentlich eigentlich meist süß.
Aber gerade beim Fingerfood für Beikostkinder sind sie auch herzhaft ein Multitalent! Gemüse lässt wunderbar darin verstecken.
Ob geriebene Zucchini, Karotten, Kartoffeln oder auch Erbsen, all dies passt gut dazu.
Links im Bild mit Zucchini und Karotte, serviert mit Kräuterquark und gedünsteten Minikarotten

TIPP:
Natürlich klappen diese Pancakes auch  „klassisch süß“ mit geriebenen Äpfeln oder ein paar Heidelbeeren.

b

Rezept: Joghurt Gemüse Pancakes

Für ca. 8 Stück

  • 150g Mehl (ACHTUNG: Im Video nenne ich fälschlicherweise etwas anderes!)
  • 1Tl Backpulver
  • 1Tl Natron
  • (ggf etwas  Meersalz)
  • 1 Ei
  • 75 ml Joghurt (ich habe Griechischen Joghurt verwendet)
  • 75 ml Vollmilch (je nach Konsistenz auch ein paar ml mehr)
  • DAZU:
    ca eine Handvoll fein geraspeltes Gemüse (hier Zucchini und Karotten) + ev. auch etwas Gemüsestreifen (Spiralschneider)

Zunächst die flüssigen Zutaten vermengen,
mit Mehl, Backpulver und Natron unterrühren bis Klümpchenfrei, jedoch nicht zu intensiv (macht die Pancakes speckig). Der Teig soll recht dickflüssig sein.
Den Teig 10-20 Minuten ruhen lassen.
Pfanne aufheizen, Öl hinein,
kleine Pancakes hineingießen, ggf Gemüsestreifen darauf.
Bei mäßiger Hitze „stocken“ lassen, wenden und fertig braten.

Video: Joghurt Gemüse Pancakes

Mit einem kleinen Tipp am zur „Gemüseverwertung“ am Anfang.
Und ACHTUNG im Video verspreche ich mich bei der Mehlmenge!

Zucchini Tomaten aus dem Video

Die kleinen mit Zucchinistreifen umwickelten Kirschtomaten lassen sich natürlich auch fürs Fingerfood verwenden (Achtung Sauereigefahr 😉

  • Zucchini mit Sparschäler in Streifen schneiden
  • Um Kirschtomaten wickeln und mit Zahnstocher fixieren (Achtung: natürlich nach dem Backen entfernen!!!)
  • Etwas frischen Basilikum darauf, Olivenöl darüber und ab in den Backofen
  • Darauf kann dann für Kinder ev ein Frischkäseklecks oder ein Mini-Mozzarellabällchen

Für Große zusätzlich mit etwas Meersalzflocken und frisch gemahlenem Pfeffer würzen!

Baby Baguette ohne Hefe

Tipp für Abwandlungen

Ihr könnt das Babybaguette auch abwandeln indem ihr etwas fein geriebene Karotte, Zucchini oder auch Apfel/ Birne daruntermengt.
Wahlweise kann man auch die Flüssigkeitsmenge durch einen Teil Gemüse oder Fruchtpüree ersetzen. (Kann ev. die Haltbarkeit verkürzen wenn man hieraus Zwieback machen möchte)

Auch frische gehackte Kräuter können in diesem Teig sehr lecker sein, zB glatte Petersilie (ist aromatischer als der gekräuselte) oder Basilikum.

Tipp für Reste

Dieses Babybaguette schmeckt eigentlich nur frisch. Wenn du Reste hast, schneide die sie in Scheiben und backe sie erneut. Schon hast du hausgemachten Zwieback. Prima zum knabbern für Beikostbabys. (trocken lagern!)

Tipp zum Servieren

Möglichst wenig behandelten und salzarmen Frischkäse halbe halbe mit Gemüsepüree und eventuell noch mit gehackten Kräutern (zB glatte Petersilie) vermischen.
Oder „Baby-Pesto“: Etwas Frischkäse mit gehacktem Basilikum.

=

Super einfaches Babybaguette

Und das alles mit nur 3 Zutaten, ohne Hefe

2 Teile (zB 2 Tassen) Mehl*
1 Teil Flüssigkeit (zB 1 Tasse Milch oder Wasser)
Backpulver (je nach Mehlanteil, bei den Mengen oben ca 1 gehäuften Tl, wenn es eine Mehlmenge von insgesamt ca 500g ist, ein ganzes Päckchen)

  • Mit Knethaken vermengen, zB mit Handrührgerät oder Küchenmanschine. Jedoch nur bis alle Zutaten vermengt sind und nicht zu lange „überarbeiten“ (denn dann wird es „knatschig“)
  • Mit bemehlten Fingern in die Portionen aufteilen. Diese in eine ausgelegte Baguetteform oder eine Kastenform oder auch in kleineren Portionen in eine Muffinform legen.
  • Bei ca 200 Grad Umluft/Heißluft ca 20-25 Minuten backen

*Mehlsorten können variiert werden, zB Vollkornmehl, Ruchmehl oder Dinkelmehl. Ggf muss dann die Flüssigkeitsmenge angepasst werden.

Hier noch ein Video dazu Hefe, also "Hefewasser" selbst zu machen

Hefe vermehren

Ich hatte ja versprochen euch einen Link zu geben bezüglich der Technik, vorhandene Hefe zu vermehren, Hier ein Beispiel (Link unten):

Um Backhefe zu vermehren, brauchst du folgende Zutaten:

½ Würfel Hefe oder ein Tütchen Trockenhefe (7 g)

100 ml Wasser

100 g helles Mehl

15 g Zucker

So geht´s: Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut miteinander vermengen. Den so entstandenen Vorteig abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat. Je nach Temperatur im Raum und Triebkraft der Hefe können dafür im Optimalfall schon ein bis zwei Stunden genügen. Um sicherzugehen, dass sich die Hefe auch deutlich im Ansatz vermehrt, empfiehlt es sich, ihn deutlich länger stehen zu lassen oder sogar über Nacht. Den aufgegangenen Vorteig portionsweise einfrieren – zum Beispiel mit Hilfe eines Eiswürfelbehälters.

Quelle: https://www.smarticular.net/hefe-vermehren-backhefe-haltbar-machen/
Copyright © smarticular.net

Oster und Frühlingsgebäck (auch fürs ganze Jahr)

Hefe-Entdecker-Häschen

250g Mehl (wenn vorhanden 550er Mehl) mit
½ Pck Trockenhefe
etwas Zitronenschalenabrieb

125ml lauwarme Milch mit
1 Ei verquirlen

Mehl-Hefemischung mit
130ml der Milch-Ei-Mischung (Rest zur Seite stellen) und
1 El Öl oder zerlassene Butter vermengen und gut durchkneten

Zugedeckt gehen lassen, bis er deutlich vergrößert ist

Erneut durchkneten, in ca 6 Teigstücke teilen,
rundlich, oval formen („schleifen“), auf ein Backblech mit Backpapier,
erneut gehen lassen.

Mit der restlichen Eimilch bestreichen
und falls es Häschen werden sollen mit einer Schere „Ohren einschneiden“.
Natürlich könnt ihr auch „normale“ Brötchen machen.

Bei ca 180 Grad Umluft/Heißluft ca 20-25 Minuten goldbraun Backen

Entdecker-"Schoko"-Ostereier

2 Eier
2 reife zerdrückte Bananen
1 Tl Backkakao
100 ml Joghurt

alles vermischen

dann
150g Mehl mit
1 Tl Backpulver vermischen

und unter die flüssige Masse heben.

In kleine Pralinen oder MiniMuffinsförmchen füllen.
Bei ca 160-18- Grad Umluft backen

Übrige „Schokoeier“/“Muffins“ können gut einfgefroren werden.

 

TIPP: Für die größeren Kinder kann man eine Art „Cake-Pops“ machen, indem man Eisstäbchen in die „Eier“ oder „Minimuffins“ steckt.
Achtung: Keine spitzen Stäbchen benutzen!!!